Sonntag, 20. September 2020
Notruf: 112

Stufenweise Wiederaufnahme des Ausbildungs- und Übungsbetriebs

Beitragsseiten

Nach Erlaubnis des Gesetzgebers, werden wir den Übungsbetrieb unter gewissen Vorgaben wieder langsam aufnehmen. In der Ausarbeitung des LFV sowie der KUVB wird eine stufenweise Wiederaufnahme des Ausbildungs- und Übungsbetriebes vorgeschlagen, an die wir uns halten.

 

Wesentliche Inhalte

Der praktische Übungsdienst kann mit einer weiteren Feuerwehr und in einzelnen Gruppen durchgeführt werden. Das eingesetzte Personal sollte nicht durchgetauscht werden. 

Die Übungsinhalte sollten sich auf die unabdingbar notwendigen Themen beschränken. Auf Übungsinhalte mit erhöhtem Infektionsrisiko (z.B.: Übungen mit Körperkontakt, Rettungsübungen, ...) muss momentan verzichtet werden.

Auf die mittlerweile bekannte Handhygiene sowie Husten- und Niesetikette (Husten und Niesen in Armbeuge oder Taschentuch) ist zu achten.

Kann der Mindestabstand von 1,5 Metern zeitweise nicht sicher eingehalten werden, sollte währenddessen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden- dies gilt auch in den Fahrzeugen.

Einweg Mund-Nasen-Bedeckungen werden für den Fall der Fälle in den Mannschaftskabinen vorgehalten!

Die Ausbildung in Lehrräumen und unvermeidbare Besprechungen sollen nur durchgeführt werden, wenn zwischen allen Beteiligten stets ein Abstand von mindestens 1,5 Metern gewahrt bleibt. Die maximale Teilnehmerzahl soll in Räumen bis 50 m² bei 15 Personen liegen. 

Die Nachbesprechungen von Übungen und Einsätzen sollten vorzugsweise draußen abgehalten werden. Auf die aktuellen Hygieneregeln und den Vorgaben des Gesetzgebers ist zu achten. 

... . 

Hier geht es zur Seite des LFV-Bayern mit allen wichtigen Infos zum Stufenplan

frauen zur feuerwehr

wenn die katastrophe kommt

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste.
Sollten Sie damit nicht einverstanden sein klicken Sie auf den Button "Ablehnen". Sie können Ihre Entscheidung jederzeit unter dem Menüpunkt "Cookie Reset" wiederrufen.