Montag, 14. Juni 2021
Notruf: 112

Alternativübung für Zuhause (3)

Der Transport gefährlicher Güter ist in einer industrialisierten und arbeitsteilig organisierten Wirtschaft unvermeidlich. Die Verkehrspolitik hat die Aufgabe, die Gefahren solcher Transporte durch geeignete Rahmenbedingungen zu mini-mieren. Gefahrguttransporte machen einen beachtlichen Teil des Transportgeschehens in Deutschland aus. Auf Straßen, Schienen und Wasserwegen wurden 2010 insgesamt 307 Millionen Tonnen Gefahrgüter transportiert.

Damit waren 8,0 % aller beförderten Güter Gefahrgüter. Auf Straßen wurde mit 140 Millionen Tonnen die größte Menge an Gefahrgut befördert. Der Gefahrgutanteil an der gesamten Transportmenge war auf der Straße jedoch vergleichs-weise gering: Weniger als jede zwanzigste beförderte Tonne war Gefahrgut. Bei den übrigen Verkehrsträgern Eisenbahn, Binnenschiff und Seeverkehr war es dagegen rund jede fünfte Tonne.

Gefahrgüter sind laut Gesetz „Stoffe und Gegenstände, von denen auf Grund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie für Tiere und Sachen ausgehen können“.

Eine sichere Kenntnis über die Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und Gütern ist der wichtigste Grundstein für das Erkennen und die Erstbeurteilung einer Lage, welche nach den besonderen Grundsätzen der FwDV 500 (Einheiten im ABC-Einsatz) abgearbeitet werden muss. Zahlreiche Einsatzbeispiele belegen, dass solche Szenarien, die von verunfallten Tanklastzügen bis hin zu beschädigten Behältern in Chemiebetrieben reichen, völlig unterschiedlicher Art sein können. Auch kommt es vor, dass bereits Zwischen-fälle mit haushaltsüblichen Stoffen und Mengen (z. B. Lacke, Lösungsmittel, Klebstoffe oder Kraftstoffe) einen Einsatz der Feuerwehr hervorrufen

Diese Schulung ermöglicht die Vermittlung von grundlegenden Vorgehens- und Verhaltensweisen für Feuerwehren bei Gefahrstoffeinsätzen vor allem in Verbindung mit Fahrzeugunfällen. Ebenso wird ein Überblick über die aktuell gültigen und für die Feuerwehren am häufigsten anzutreffenden Kennzeichnungssysteme für gefährliche Stoffe und Güter gegeben.

 

Im folgenden Bereich erhaltet Ihr Informationen zum Übungsthema. Durch Anklicken der Überschrift gelangt Ihr zum Lehrvideo auf der Seite „YouTube“. Hier erhaltet Ihr veranschaulicht weitere Informationen. Als Nachweis der durchgeführten Übung gilt es den Übungsbogen auszufüllen und in digitaler oder ausgedruckter Form an die Wehrführung zurückzugeben.

Viel Spaß beim Üben!

 

 Schulungsvideo: Gefahren erkennen

 

 

Hier geht`s zum Übungsbogen!

pdfJanuarübung_2021-Übungsbogen.pdf

 

Quelle: Feuerwehr Lernbar Bayern, FF Münster, ÖBFV;

frauen zur feuerwehr

wenn die katastrophe kommt

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste.
Sollten Sie damit nicht einverstanden sein klicken Sie auf den Button "Ablehnen". Sie können Ihre Entscheidung jederzeit unter dem Menüpunkt "Cookie Reset" wiederrufen.